1 Jahr Motorrad

am 21.7. wurde die KFZ Steuer fällig. Ich fahre also genau ein Jahr Motorrad. Gute Gelegenheit mal das Jahr Revue passieren zu lassen. Und mal nicht nur auf das Motorradfahren zu schielen.

18.000 km habe ich inzwischen hinter mich gebracht auf 2 Rädern. Das waren turbulente 525.600 Minuten:

Ich…

  • habe meine Festanstellung aufgegeben und
  • bin Teil des Palasthotels geworden.
  • bin das Bloggen angefangen.
  • habe inzwischen 5 Sozias mitgenommen.
  • war bei einem Fahrsicherheitstraining.
  • habe meine Prioritäten geändert, angefangen mich zu verändern.
  • bin nach fast 10 Jahren fester Beziehung jetzt Single.
  • habe zwei Menschen die mir als Freunde sehr wichtig sind verloren – vorerst. Wer weiß schon was die Zukunft bringt.
  • meditiere neuerdings jeden Tag um meinen Verstand zu entspannen.
  • beobachte meine Stimmung über den Tag hinweg und führe Buch.
  • habe eine uralte Freundschaft wiederentdeckt.
  • habe einige Freundschaften intensiviert.
  • habe einige neue Menschen kennen gelernt. Mehr davon!
  • unternehme viel mehr als früher.
  • meine Einstellung zu Freundschaft überdacht. Ich habe mehr Freunde als ich dachte.
  • treibe neuerdings Sport (naja. Ja.). 
  • habe 21 Kilo abgenommen. 

Ich war mit dem Motorrad …

  • in Hamburg.
  • in Ostfriesland.
  • in Köln.
  • in Düsseldorf.
  • an der Weser unterwegs.
  • am Diemelsee.
  • am Edersee.
  • am Weser Skywalk.

Das war ein sehr aufregendes Jahr für mich und mein „neues/anderes“ Ich. Ich knüpfe das an den Motorradführerschein, weil das der am ehesten messbare Unterschied zu „vorher“ ist.

Es sind nicht viele Dinge an Ort und Stelle geblieben. Und wie das so ist bei Umbaumaßnahmen: das geht nicht ohne Dreck. Und ob es gut ist sieht man erst wenn sich der Nebel gelichtet hat. Inzwischen weiß ich: es ist gut und richtig so. Es ist schade um ein paar Dinge, aber alles hat auch seine guten Seiten. Ich fühl mich wohl da wo ich jetzt bin. Weiter geht’s!

Schreibe einen Kommentar